Drucken
Kategorie: News Fußballjugend
Zugriffe: 388

Im Nachholspiel beim Nachwuchs des Euskirchener TSC, welches die Jungs von Trainer Torsten Schmidt und Nico Schmitz verdient mit 7:2 (5:1) siegreich gestalten konnten, sah man über weite Phasen des Spiels eine spielfreudige und torhungrige Mannschaft der JSG. Auf dem Kunstrasen am Erftstadion entwickelte sich, nach einer fünfminütigen Abtastphase eine mehr als ansehnliche Fußballpartie, zu welcher auch die Gastgeber ihren Anteil beitrugen.

Beide Offensivreihen waren bestrebt in Credo und ihre Spielweise durchzusetzen, sodass beide Torhüter selten eine ruhige Minute geschweige den Verschnaufphase bekamen. Von den Chancen her war es die orange gekleidete Gastmannschaft, die sie sich mehrheitlich aus dem Spiel heraus erspielte. Euskirchen war dafür gerade in Durchgang eins brandgefährlich nach Standards. Ihnen fehlte aber zunächst das Schussglück und sie zudem trafen auf einen bärenstarken Philipp im Mechernicher Tor, der einen sensationellen Abend erwischte. Gleich reihenweise kratzte er die Bälle von der Linie und flog durch die Luft, als wäre es das Selbstverständlichste. Eine Situation, es war gegen Ende der ersten Halbzeit, war bezeichnend für seinen Sahnetag. Innerhalb von zehn Sekunden parierte er gleich vier Abschlüsse der Gastgeber in Heldenmanier und holte sich dafür nicht nur den Applaus der Mechernicher Zuschauer. Hut ab Philipp

Spielerisch und läuferisch, waren unsere Jungs gut drauf und kauften den Gastgebern so schnell den Schneid ab. Nach Toren von Maxim (6.), Eron (8.) und einem Doppelpack von Senad (14. und 17.) lag man klar mit 4:0 vorn und verschaffte sich damit ein beruhigendes Polster für den Rest des Spiels. Immer wenn man das Gefühl bekam, dass Euskirchen, die gegenüber dem Hinspiel eine gute Entwicklung genommen haben, an der Spielwende schnupperten legten, legten die Gäste einen Zahn zu. Euskirchen verkürzte nach einer Ecke (23.), doch Maxim stellte noch vor der Pause den alten Abstand wieder her (28.). Leider mangelte es an der Chancenverwertung, sodass es "nur" mit 5:1 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel und einigen personellen Wechseln, war die Dominanz der Gäste nicht mehr ganz so groß. Maxim stellte noch schnell auf 6:1 (33.) und fortan wurden die Aktionen auf beiden Seiten etwas langsamer. Die Kräfte schwanden und auch der Gastgeber, der trotz des Anschlusstreffers in der Folge nur noch selten vor das Tor kam, ließ es etwas ruhiger angehen. Torchancen gab es dennoch und mit etwas Glück wäre auch ein zweistelliger Sieg möglich gewesen. Das der ETSC nur noch einen Gegentreffer durch Senad kassierte, haben sie sich dann aber auch das ganze Spiel über gesehen verdient, sodass die Niederlage zwar verdient, vom Spielverlauf her aber auch angemessen war. 

Neben Philipp darf man an dieser Stelle den Neuzugang Senad einmal erwähnen, der in seinem zweiten Spiel einen Dreierpack markierte. Man sieht, dass der Junge der Mannschaft gut tut und ihr einen Qualitätsschub verleiht. Davon profitieren auch die Mitspieler, die mit Lust und Laune den zweiten Sieg in Folge holten. Diesen Weg gilt es jetzt in den drei letzten Spielen der Saison fortzusetzen.   

Glückwunsch an den ETSC für diese beherzte Leistung und auch dem Schiedsrichter Emil Müller schicken wir unseren Dank für eine grundsolide Spielleitung.