Drucken
Kategorie: News Fußballjugend
Zugriffe: 8114

Nachdem Sie nun einen kurzen Einblick in die FairPlay-Liga erhalten haben, liegt es nahe, dass wir Ihnen in dieser Echo-Ausgabe eine Mannschaft vorstellen, die in dieser Liga startet.

Die Trainer unseres ältesten E-Jugend Jahrgangs, Jonas Keßeler und Benny Koenn, möchten einen Einblick in ihre Mannschaft und ihre Trainertätigkeit sowie die gesteckten Ziele geben.

Die Trainer: Jonas Keßeler: 18 Jahre alt, Abiturient, Trainer seit 2 Jahren. Benny Koenn: 22 Jahre alt, öffentlicher Dienst, Trainer seit 3 Jahren

„Wir sind nun seit einem guten Jahr als Trainerteam zusammen aktiv. Wir zwei sind selbst begeisterte Fußballer und haben uns aufgrund der großen Liebe zu diesem Sport dazu entschlossen uns als Jugendtrainer zu engagieren. Junge Spieler auf ihrem fußballerischen, aber auch charakterlichen Werdegang zu begleiten macht uns einfach wahnsinnig Spaß und wir hoffen, dass wir den „Kleinen“ mit unserer Art des Trainings ein wenig von unserer Begeisterung für den Fußball mitgeben können.

 

Die Arbeitsteilung von uns Trainern zeichnet sich darin aus, dass wir eine gleichwertige Stellung einnehmen. Jedes Training wird im Vorfeld mit dem jeweils anderen abgesprochen, um so eine möglichst hohe Qualität gewährleisten zu können. Auch das Training an sich wird oft geteilt, sodass zwei Gruppen gebildet werden, in denen dann intensiv kollektiv bzw. individuell gearbeitet werden kann. Unsere Spieler wissen, dass wir beide als gleichwertige Ansprechpartner für sie dienen.

Die Mannschaft: „Unsere Mannschaft setzt sich komplett aus dem 2003er Jahrgang zusammen. Insgesamt betreuen wir derzeit 13 Spielerinnen und Spieler. Im Vergleich zur Vorsaison konnten wir uns mit 2 Spielern verstärken. Zum einen Maurizio, der dem Team mit seiner Schnelligkeit viele neue Möglichkeiten in der Offensive ermöglicht, und zum anderen Liza, die das Teamgefüge als sehr talentierte Spielerin bereichert.

Dazu setzt sich der Grundstock aus Spielern zusammen, welche schon seit mehreren Jahren zusammenspielen und sich sowohl auf dem Platz, als auch außerhalb sehr gut verstehen.

Grundsätzlich befinden sich in dieser Mannschaft wahnsinnig viele junge Talente mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten, die nun vom Trainerteam weiter gefördert werden müssen, um diese Saison möglichst attraktiven und offensiven Fußball zu zeigen.“

Die Ziele: „Vor 2 Wochen haben wir uns als Trainerteam zusammengesetzt, um ein individuelles Leitziel für das zweite E-Jugendjahr zu entwickeln.

Im Zentrum dieses Konzeptes stehen die Verbesserung des Abwehrverhaltens, die Erarbeitung eines geordneten Spielaufbaus von Station zu Station über die Bildung von Dreiecken, sowie grundsätzliche technische und taktische Feinheiten.

Das ganze Training sollte sich stets durch häufige Wiederholungen auszeichnen, damit ein Lerneffekt auch am Spieltag sichergestellt werden kann.

Selbstverständlich soll die Trainingsarbeit dieses Jahr auch immer wieder auf die D-Jugend ausgerichtet sein, um einen möglichst fließenden und erfolgreichen Übergang zu schaffen.

Alles in allem möchten wir die Jungs natürlich ganz besonders im fußballerischen Bereich voranbringen, aber mindestens genauso wichtig ist es, dass wir untereinander eine echte Mannschaft darstellen und höchsten Wert auf Respekt und Wertschätzung eines jeden Einzelnen legen.

In allererster Linie muss es unser Ziel sein, dass wirklich jeder mit Freude und Spaß zum Spiel bzw. Training kommt, sodass diese Mannschaft in dieser Formation hoffentlich noch viele Jahre gerne zusammen Fußball spielen wird.“

Anregungen und Wünsche: „Wir möchten an dieser Stelle noch mal dem „Treffpunkt Mechernich“ für seine großzügige Trikotspende danken und hoffen, dass sich auch Andere dazu motiviert fühlen den Jugendfußball in Mechernich zu unterstützen. Trainingsanzüge und Regenjacken werden stets gebraucht und bieten viel Fläche für Werbung. :-)

Wir möchten uns abschließend in einer eigenen, aber nicht minder wichtigen Sache zu den Verhältnissen im Eifelstadion äußern und hoffen auf Unterstützung im Verein und bei der Stadt. Unser größtes Anliegen ist es, den als beinahe unbespielbar anzusehenden Sportplatz zu monieren. Es kann doch nicht sein, dass der Sportverein der zweitgrößten Gemeinde des Kreises Euskirchen sich mit einem wirklich miserablen Aschenplatz begnügen muss. Wie sollen wir den Kindern denn das fundamentale Flachpassspiel und technische Grundlagen beibringen, wenn nur ein Platz zur Verfügung steht (vom Sportplatz am Schulzentrum ganz zu schweigen), auf dem jeder Ball nach einem halben Meter anfängt zu hoppeln? Überall sprießen die Kunstrasenplätze aus dem Boden, nur bei uns tut sich einfach rein gar nichts in dieser Hinsicht.

Eine Investition hinsichtlich eines Kunstrasenplatzes wäre unserer Meinung nach ein fundamentaler Schritt zu einer erfolgreicheren Jugendarbeit bei der TuS Mechernich.

Es würde uns wirklich schmerzen, wenn wir bald Spieler verlieren, nur weil diese von Vereinen umworben werden, die mit einer schöneren Anlage punkten können.“

(Benny Koenn & Jonas Keßeler im September 2013)

Der Jugendvorstand dankt für die offenen Worte und wünscht für die weiteren Spiele alles Gute. (rb)